Das Vorgehen ohne Wurzelratte

Für Rodungsarbeiten im Galabau sind häufig Wurzelfräsen im Einsatz, teilweise wird hier auch versucht, Baumwurzeln mit dem Bagger auszureißen oder auszubaggern. Alle diese Methoden erfüllen ihre Aufgabe bestenfalls zur Hälfte.

Die Fräsmethode

Diese teuren Spezialmaschinen sind nicht in der Lage Baumstumpf und Baumwurzeln komplett zu entfernen, da der Arbeitsbereich einer Wurzelfräse klein ist und längst nicht die Ausdehnung der Wurzelplatte eines Baums abdeckt. Anstatt einer fachgerechten Komplettrodung, ist deshalb nur eine Teilrodung möglich. Wurzeln verbleiben im Boden, was nicht nur ungepflegt aussieht, sondern auch dazu führen kann, dass sich in den Wurzelresten schädliche Baumpilze ansiedeln und sich auf längere Sicht im Garten ausbreiten. Beim Arbeiten mit der Wurzelfräse muss zudem ein gewisser Mindestabstand zu Mauern, Hauswänden oder sonstigen baulichen Hindernissen eingehalten werden, da bei ungewolltem Kontakt mit Steinen oder Mauern Fräsmesserwechsel nötig werden. Die Wurzelratte hingegen kommt bis ins kleinste Eck und ist in der Lage an Einfassungen, Wänden usw. entlang zu arbeiten, ohne dass es zu Beschädigungen kommt. Sollte die Wurzelratte bei solchen Arbeiten doch einmal an einem Stein oder ähnlichem hängenbleiben, kann sie mit einem Winkelschleifer nachgeschliffen werden – und ist anschließend wieder voll einsatzfähig.

„Die Wurzelratte kommt ohne austauschbare Verschleißteile aus. Damit lässt sich über viele Jahre ohne Zusatzkosten arbeiten. Die Wartung beschränkt sich lediglich auf ein gelegentliches Nachschleifen der Klingen mit einem Winkelschleifer.“
Hans Peter Jäiser, Geschäftsführer bei BauRent AG Ost, Schweiz



Externer Fräsdienst

Im Galabau gehören Wurzelrodungen zu den Aufgaben, die an externe Dienstleister, also Fräsdienste, vergeben werden. Das führt zu Abhängigkeit, da immer ein zweiter Dienstleister in die Terminplanung miteinzubeziehen ist Die Fremdkosten, die dabei entstehen, könnte der Galabauer auch bei sich selbst verbuchen, wenn er Baumstumpf und Wurzeln selbst entfernt. Sobald während der Galabau-Arbeiten sowieso der Einsatz eines Baggers eingeplant ist, ist die Rodung in Eigenregie unschlagbar, weil einfacher, schneller – und auch lohnender. Die Wurzelratte ist dabei handlich genug, um sie im Kofferraum zu transportieren.

„Die Komplettrodung als Dienstleistung wird bei uns vor allem von Garten- und Landschaftsbauern beauftragt, die wissen, dass Wurzelreste im Boden zu ausgedehntem Pilzbefall des Baumstandorts führen können.“
Frank Fastnacht von Fastnacht Baumaschinen, Dienstleister im Bereich Galabau aus Melle im Landkreis Osnabrück



Ausreißen oder Ausbaggern

Das Ausreißen oder Ausbaggern von Wurzelstock und Stubben mit dem Reißzahn oder Bagger-Löffel ist nicht empfehlenswert. Abgesehen davon, dass die meisten Privatgrundstücke für Bagger-Größen, denen zuzutrauen ist eine Wurzel auszureißen, gar nicht zugänglich sind, entstehen dabei teils tiefe Löcher im Boden. Der Erdaushub muss nicht nur teuer entsorgt werden, sondern ist auch durch neuen und teuren Mutterboden zu ersetzen, um die Fläche wieder zu ebnen. Der Galabauer kann mit dem Bagger-Anbaugerät Wurzelratte nicht nur die Rodungsarbeiten vereinfachen, sondern ist damit auch in der Lage, eine fachlich bessere Leistung anzubieten: Eine Komplettrodung, bei der Stubben und sämtliche Wurzeln entfernt werden, die damit die Gesundheit des Gartens erhält.