Das Einsatzgebiet für Kommunen

Baum fällen, Baumwurzel und Baumstumpf entfernen – das gehört zu den regelmäßigen Aufgaben von Grünflächenämtern, Gartenämtern und Bauhöfen. Schließlich sind die Kommunen für Grünflächenpflege und Baumpflege, aber auch für die Verkehrssicherheit und damit für die Stand- und Bruchsicherheit von Bäumen zuständig. Für diese Baumfällarbeiten und Rodungsarbeiten ist meist eine aufwendige Absperrung oder kleine Baustelle einzurichten, denn häufig finden sie direkt neben dem laufenden Verkehr, zwischen parkenden Autos oder auch in der Fußgängerzone statt. Und genau hier kommen die Vorteile des Rodungsmessers Wurzelratte voll zum Tragen: Diese Bagger-Anbaugeräte roden auch und gerade auf engstem Raum effizient, einfach und zügig.

Wurzelratte spart Aufwand und Logistik

Da bei einer Rodung mit der Wurzelratte weder Erde noch Steine aufgeschleudert werden, sind keine Schutzvorkehrungen notwendig. Ein Großteil des logistischen Aufwands, der bei herkömmlichen Rodungsmethoden entsteht, entfällt dadurch. Das Einrichten umfangreicher Baustellen mit Schutzvorhängen ist nicht erforderlich. Deshalb lassen sich verschiedene Rodungsstellen mit einem Kommunalbagger oder Mobilbagger ohne Umstände der Reihe nach anfahren und bearbeiten. Eine Rodung mit der Wurzelratte ist dabei nicht nur sehr gründlich, sondern lockert auch gleichzeitig den Boden inklusive der Seitenwurzeln auf, sodass bei Bedarf im selben Arbeitsgang eine Neupflanzung erfolgen kann.
Zur Illustration halten wir in unserer Mediathek Bildergalerien dazu bereit.

Typische Rodungen in Kommunen

Die Rodungsstelle ist nach dem Entfernen von Baumstumpf und Baumwurzeln mit diesen Bagger-Anbaugeräten völlig eben. Deshalb lohnt sich der Einsatz der Wurzelratte, auch wenn die Stelle unbepflanzt bleiben soll. Grünflächen-Pflegemaßnahmen (bspw. Mäharbeiten) lassen sich anschließend durchführen, ohne dass das Risiko besteht, Gerätschaften zu beschädigen. Und obwohl das Rodungsmesser Stubben sehr effektiv und gründlich entfernt, ist das Verfahren gleichzeitig schonend und filigran, sodass keine Schäden am Straßenbelag oder der Einfassung von Baumbeeten entstehen. Selbst Wurzeln, die unterirdisch mit Wasser- oder Gasleitungen verwachsen sind, lassen sich sauber abtrennen, ohne dass ein Risiko besteht, die Leitungen zu beschädigen. Ob ein einzelner Wurzelstock an der Straße, in der Fußgängerzone oder im Park zu entfernen ist oder ob großflächige Rodungsarbeiten zu erledigen sind – das Rodungsmesser Wurzelratte spart Zeit und Aufwand.

„Wir haben das Gerät auch an einer alten Ortsdurchfahrt eingesetzt, wo wir fast schon filigran arbeiten mussten: Links und rechts der Straße standen Bäume und unterirdisch war alles komplett verwurzelt und verwachsen – auch mit Wasser- und Gasleitungen. Mit der Wurzelratte konnten wir gut an diese Leitungen heranarbeiten und mit den Schneiden Wurzeln seitlich abtrennen, ohne dass wir riskierten, etwas zu beschädigen.“
Michael Gatzke, Geschäftsführer Universal-Bau GmbH, Perleberg