Das Einsatzgebiet für den Tiefbau

Bei Erdarbeiten oder im Spezialtiefbau, beim Ausbaggern eines Erdlochs für einen Keller, beim Aufreißen einer Straße oder bei der Erschließung eines Baugebiets – im Tiefbau sind häufig Wurzelwerk und Stubben aus dem Boden zu beseitigen. Die Wurzelratte ist dem Tiefbauer sowohl bei großflächigen Rodungen als auch bei der gezielten Entfernung eines einzelnen Wurzelstocks ein effizienter Helfer.

Baufeldräumung

Bei großflächigen Arbeiten, wie einer Baufeldräumung, befreit die Wurzelratte durch die Schabtechnik das Gelände schnell und einfach von Stubben und Kleingehölzen und lockert nebenbei den Boden auf. Innerhalb kürzester Zeit liegt das Rodungsmaterial zerkleinert zum Abtransport bereit. Der Mutterboden bleibt durch dieses bodenschonende Verfahren erhalten, da Baumstumpf und Wurzeln nicht zusammen mit Erde und Steinen aus dem Boden gerissen werden. Das sauber zutage geförderte Wurzelholz lässt sich als Brennmaterial verkaufen.

„Mit der Wurzelratte roden ist ein Riesenfortschritt im Vergleich zu den Arbeiten ohne Rodungsmesser. Da wir die Wurzeln damit fein säuberlich vom Mutterboden trennen können, reduziert sich das Material, das wir zu entsorgen haben, auf etwa ein Zehntel.“
Gerd Weissinger, Inhaber eines Baugeschäfts in Laichingen



Tiefbau- und Erdarbeiten

Zu den Aufgaben im Tiefbau gehören auch Erdarbeiten an Straßen und Gehwegen. Darunterliegende Rohrleitungen sind häufig mit Wurzeln verwachsen. Damit es bei diesen heiklen Baggerarbeiten nicht zu Schäden an den Rohren kommt, dürfen die Wurzeln nicht mit dem Bagger-Löffel oder Reißzahn aus dem Erdreich gezogen werden. Die Klingen des Rodungsmessers Wurzelratte trennen die Wurzel sauber von den Leitungen ab und befördern sie ohne Reißen – und ohne Beschädigungen – an die Oberfläche.

Schonung verbleibender Bestandsbäume

Dicht nebeneinander wachsende Bäume haben häufig verflochtene Wurzeln. Soll nun einer dieser Bäume im Zuge von Baumaßnahmen gefällt und dessen Wurzeln anschließend gerodet werden, bedarf es einer geeigneten Methode, um die Wurzeln voneinander zu trennen, ohne die Standsicherheit der verbleibenden Bäume zu gefährden. Beim Ausreißen oder Ausbaggern mit dem Reißzahn oder Bagger-Löffel werden unweigerlich Wurzelteile des Nachbarbaums mit abgerissen. Mit dem patentierten Rodungsmesser Wurzelratte gelingt es, auf die Statik der verbleibenden Bäume die größtmögliche Rücksicht zu nehmen. Es trennt die Wurzeln sauber ab, sodass negative Auswirkungen auf die verbleibende Wurzel, wie beispielsweise Einrisse und Verletzungen, auf ein Minimum begrenzt sind und die Baumstatik geschont wird . Die Wurzelratte gibt es in sechs Größen zum Anbau an bis zu 30-Tonnen-Bagger – also auch für sämtliche im Tiefbau gebräuchlichen Großbagger, Mobilbagger und Kettenbagger.  Zu den Stichworten "Nachbarbäume schonen" sowie "Ergänzung für Mobil- und Radbagger" halten wir in der Mediathek Bildergalerien Informationen für Sie bereit.